• jochenguenther

Hans-Joachim Leyenberg erhält den Deutschen Sportjournalistenpreis 2021 für sein Lebenswerk

Aktualisiert: Juli 1


Hans-Joachim Leyenberg

Hans-Joachim Leyenberg wird mit dem Deutschen Sportjournalistenpreis für sein Lebenswerk geehrt. Der langjährige Sportredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) erhält den Preis am Abend des 5. Juli in Hamburg. Der Preisträger wurde vom Verband Deutscher Sportjournalisten gewählt.


40 Jahre lang war Hans-Joachim Leyenberg Sportredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Er zählt zu den profiliertesten deutschen Sportjournalisten im Bereich Print. Seine besondere Leidenschaft galt dem Hockeysport, doch Leyenbergs journalistisches Spektrum umfasste außerdem Boxen, Eishockey, Fußball, Pferdesport, Segeln und generell Reportagen.


Hans-Joachim Leyenberg kam am 1. Mai 1943 in Gotenhafen zur Welt, dem heutigen Gdingen/Gdynia in Polen. In Dithmarschen und Hamburg wuchs er auf. Der gelernte Buchhändler debütierte nach einem Einsatz für die Vereinten Nationen in Westafrika mit einem Beitrag über Fußball in Ghana in der F.A.Z. Von 1968 bis 2008 ging er quasi auf Lebenszeit eine redaktionelle Verbindung mit der F.A.Z ein - und die F.A.Z. mit ihm. Ob Olympische Spiele, Welt- und Europameisterschaften oder „Randsportarten“ – Hans-Joachim Leyenberg machte keinen Unterschied: Er brannte und brennt für den Sport und den Sportjournalismus. Noch heute schlägt sich „ley“ für einen großen Boxkampf gern eine Nacht um die Ohren. Seiner Zeitung ist er als freier Autor noch immer verbunden.

Leyenberg reiht sich in eine Liste namhafter Preisträger ein: Lebenswerkpreisträger der vergangenen Jahre sind Gerd Rubenbauer (ARD), Ludger Schulze (Süddeutsche Zeitung), Dieter Adler (ARD) und Harald Stenger (DFB).


Alte Zeiten: Hans-Joachim Leyenberg (Mitte) mit Roland Zorn und Christiane Moravetz

In diesem Jahr wird der Deutsche Sportjournalistenpreis bereits zum neunten Mal vergeben. Ausgezeichnet werden am 5. Juli 2021 im Grand Elysée Hamburg Top-Sportjournalist*innen und -medien für ihre herausragende Leistungen in der Berichterstattung. Insgesamt 120 Nominierte machen sich Hoffnung auf die renommierte Auszeichnung.

Über die Preise in acht Kategorien entscheiden Deutschlands Spitzensportler*innen. Stimmberechtigt sind Athletinnen und Athleten mit Bundes- und Landeskaderstatus sowie Teamsportler*innen der Bundesligen aus Basketball, Fußball, Handball, Hockey, Volleyball und Co. Weiterhin wird in diesem Jahr schon zum zweiten Mal eine der begehrten Trophäen in der Kategorie „Beste Berichterstattung eSport“, präsentiert von der Techniker Krankenkasse, verliehen. In diesem Jahr wird die Verleihung mit maximal 100 anwesenden Gästen und einem umfangreichen Hygienekonzept stattfinden. Für alle, die nicht live dabei sein können, wird der komplette Deutsche Sportjournalistenpreis am 5. Juli 2021 von 19 Uhr an live auf ran.de übertragen.