• VFS

Fünf Preisträger des VFS wurden in Berlin geehrt

Da kann der Verein Frankfurter Sportpresse stolz sein! Fünf VFS-Mitglieder gehören zu den Besten bei den berufsständigen Wettbewerben. Die Ehrung fand im Rahmen der Mitgliederversammlung des Verbandes Deutscher Sportjournalisten im Berliner Olympiastadion statt. Ausgezeichnet wurden Achim Dreis, Henrik Diekert, Alexander Grimm, Philipp Hofmeister und Daniel Meuren.



Preisträger, der VFS-Vorsitzende und der Sponsor! Von links: Alex Grimm, Henrik Diekert, Walter Mirwald, Philipp Hofmeister, Daniel Meuren und der Verantwortliche für Sportkommunikation bei der Commerzbank, Martin Bendrich, der auch außerordentliches Mitglied des Vereins Frankfurter Sportpresse ist.


Der FAZ-Kollege Daniel Meuren wurde mit dem Großen Online-Preis des Verbandes Deutscher Sportjournalisten (VDS) ausgezeichnet. Er belegte mit seinem Multimediaspezial „Auf der Suche nach dem perfekten Wurf“ den ersten Platz. Rang drei ging an den FAZ-Redakteur Achim Dreis für seine unter anderem auf FAZ.NET veröffentlichten Reportage „Wir helfen ihnen, sie helfen uns“.


Meuren wollte anlässlich der Darts-WM herausfinden, was den optimalen Wurf ausmacht. Dazu traf er zahlreiche Spitzenkönner wie Rob Cross, Weltmeister von 2018, und den aufstrebenden deutschen Meister Michael Unterbuchner. In Dortmund ließ er sich von dem Physikprofessor Metin Tolan zeigen, worauf es ankommt. Achim Dreis, der bei der Ehrung nicht anwesend sein konnte, beschreibt ein Projekt des Fußballvereins SV Wisper Lorch. In seiner Reportage zeigt er, wie die Integration von Flüchtlingen an der Fußballbasis funktioniert.


Philipp Hofmeister vom Hessischen Rundfunk, der mit Beiträgen vom Fußball bereits zweimal Zweiter wurde, gewann den Herbert-Zimmermann-Preis im Bereich Hörfunk, Kategoerie Reportage. Er beschrieb die Goldfahrt der deutschen Mariama Jamanka mit ihrer Anschieberin Lisa Buckwitz im Zweierbob der Frauen bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang. Er ließ seinen Emotionen freien Lauf und freute sich sehr für die junge Frau, die so wild durch den Eiskanal jagte und noch nie zuvor in ihrem Leben ein Rennen in ihrem Bob hatte gewinnen können.


Platz drei erreichte Henrik Diekert im VDS-Fernsehpreis mit der „The St. Brown“-Story, die in der ZDF-Sportreportage gesendet wurde. Diekert beschreibt drei Brüder mit deutschen Wurzeln – erzogen zu Spitzensportlern – auf ihrem Weg in die American Football Profiliga NFL. Im Mittelpunkt steht Equanimeous Brown, der erste Spieler mit deutschem Pass auf einer Skill-Position (Quarterback, Wide-Receiver, Tight) in der NFL.


Der Fotograf Alex Grimm, der für Getty Images Deutschland arbeitet, belegte Platz zwei in der Kategorie „Portfolio/Sportreportage. Die Fotos von Grimm, der zum ersten Mal an diesem Wettbewerb teilnahm, zeigen Jubelszenen aus dem Spiel zwischen Spanien und Gastgeber Frankreich beim Halbfinale der U20-Fußball-WM der Frauen am 20. August in Vannes, Frankreich. Die Spanierinnen gewannen das Spiel mit 1:0, und der Jubel kannte keine Grenzen.



Preis 2 Portfolio/Sportreportage. Alex Grimms Foto vom spanischen Jubel beim Halbfinale der u20-WM-Frauen am 20.08. in Vannes/Frankreich.

Logo-oS_VFS_Verein-Frankfurter-Sportpres
Verein Frankfurter Sportpresse

Der Verein Frankfurter Sportpresse (VFS) ist mit rund 360 Mitgliedern einer der größten von 21 Regionalvereinen innerhalb des Verbandes Deutscher Sportjournalisten (VDS). Journalisten aus dem Ballungsgebiet Frankfurt (u.A. Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurter Rundschau, Frankfurter Neue Presse, Hessischer Rundfunk), aber auch Pressesprecher der wichtigen Sportverbände in der Otto-Fleck-Schneise und Medienschaffende aus ganz Hessen (sowie einige ZDF-Redakteure aus Mainz) sind in dem Verein organisiert. Über uns...