top of page
  • rweitbrecht

Hello again - Howard Carpendale beim 42. Deutschen Sportpresseball



Macher und Moderator: Martina Knief, Vorsitzende des Vereins Frankfurter Sportpresse, Florian König und Metropress-Geschäftsführer Jörg Müller Foto Hartenfelser

Der eine kennt sich bestens aus und ist ein Wiederholungstäter. Der andere freut sich auf seinen Premierenball. Beide eint, dass sie an exponierter Stelle auf der Bühne in der Alten Oper stehen. Passieren wird dies am geschichtsträchtigen 9. November. Howard Carpendale, der musikalische Stargast des 42. Deutschen Sportpresseballs, wird zum vierten Mal in Frankfurt dabei sein, Moderator Florian König zum ersten Mal.


Auch in diesem ganz besonderen Sportjahr 2024 mit der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland und den Olympischen Spielen in Paris rechnen die Veranstalter – der Verband Deutscher Sportjournalisten, der Verein Frankfurter Sportpresse und die Agentur Metropress – mit einer ausverkauften Alten Oper. 2200 Dinner- und Flaniergäste werden erwartet und sich in der „Glory“ genannten Eröffnungsshow auf einen kurzweiligen Ballabend einstimmen. Schirmherr des größten deutschen Balls ist wie im Vorjahr Hessens Ministerpräsident Boris Rhein.


Für ihn und viele andere aus Politik, Wirtschaft, Sport und Medien ist der Deutsche Sportpresseball eine willkommene Gelegenheit, abseits des Tagesgeschäfts in entspannter Atmosphäre mit Olympiasiegern, Weltmeistern und anderen Könnern ihres Fachs zu plaudern. Metropress-Geschäftsführer Jörg Müller sprach bei der ersten großen Pressekonferenz 2024 im Ball-Hotel Frankfurter Hof von einer „wirtschaftlichen Herausforderung“, einen derart großen Ball auf die Beine zu stellen. „2019 war unser erfolgreichstes Jahr. Seitdem sind die Kosten um 46 Prozent gestiegen“, sagte er bei dem Pressefrühstück. „Es sind große Risiken, aber es ist auch ein großer Spaß.“


Spaß, den dürfte auch Florian König haben. Der bekannte Sportjournalist, Gastgeber des sonntäglichen "Doppelpasses" sowie vor allem profunder Moderator und Reporter von RTL, brauchte nicht lange zu überlegen, als ihn die Anfrage erreichte, fortan das Flaggschiff Deutscher Sportpresseball zu moderieren. Beherzt schlug er ein, und auf die Frage, wie lange denn die Zusammenarbeit angelegt sei, antwortete der 57 Jahre alte Tübinger sportlich: "Eine Olympiade könnte es schon werden." Kenner der olympischen Geschichte wissen, dass die Olympiade den Zeitraum zwischen zwei Olympischen Spiele bezeichnet - also vier Jahre.



Legende des Sports, Sportler mit Herz, Sportmedienpreisträger: Auch 2024 wird es entsprechende Pegasos-Preise mit extra angefertigten geflügelten Pferden geben – und wie sonst auch kommen die Erlöse der Tombola einer guten Sache zu. Charity-Partner ist wie bei der Premiere im Vorjahr Laureus Sport for Good Germany. Als Botschafter werden die für den Frauenfußball verantwortliche DFB-Sportdirektorin Nia Künzer und Eintracht-Profi Robin Koch am Ballabend dabei sein, wenn es vielerorts in der stimmungsvollen Alten Oper heißt: Hello again!


raw.

Comments


bottom of page