• jochenguenther

Nach Corona-Pause wieder Spargelstechen beim Bauer Lipp in Weiterstadt

Aktualisiert: 3. Juli


Für große und kleine Freunde des Spargels

Am 3. Juni 2004 bevölkerten erstmals Mitglieder des Vereins Frankfurter Sportpresse mit Verwandten und Freunden den Hof des Bauern Lipp in Weiterstadt, um in die Geheimnisse der Frühjahrsdelikatesse Spargel einzutauchen. Das ist mittlerweile zu einer schönen Tradition geworden, die wegen der Corona-Pandemie aber jäh unterbrochen wurde. 2020 und 2021 ging nichts. Am 14. Juni dieses Jahres war es wieder soweit. 18 Freunde der edlen Frucht bevölkerten den Spargelhof Lipp.


Nach den Anmeldungen wären wir über 20 gewesen, doch durch krankheitsbedingte Absagen schrumpfte das Team. Abtgeschreckt hat einige gewiss auch der Preisanstieg auf 42,50 Euro pro Person. Aber alle Teilnehmer konnten das nachvollziehen. Wir wurden wieder empfangen mit Kaffee, Apfelsaftschorle, Marmelade- und mit Spargel garnierten Schinkenbroten. Dann folgte die Hofführung, bei der die „Stammkunden“ einige Veränderungen und Neuerungen erlebten.


Beim Spargelstechen bei glühender Hitze wurden schnell die Körbchen voll, so dass auch eine ordentliche Portion mit nach Hause genommen werden konnte. Dann hieß es „Spargelessen satt“ mit Kartoffeln und Sauce Hollandaise und dem Wein, der auch im Preis inbegriffen war.


Fazit: Wenn auch der Preis für die Aktion angestiegen ist: Die Tour nach Weiterstadt lohnt sich dennoch.


Walter Mirwald