top of page
  • rweitbrecht

Seit 50 Jahren Eintracht-Reporter aus Leidenschaft - Peppi Schmitt 70 Jahre alt

 

 



Eintracht-Insider Peppi Schmitt Foto raw.

Seit dem Umbau des Frankfurter Waldstadions für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 sitzen wir bei den Heimspielen der Eintracht auf der Pressetribüne nebeneinander. Block 5G, Reihe 6, Platz 1 und 2. Ich staune auch noch in der Saison 2023/24:  Peppis Finger rasen über die Tastatur des Laptops. Zwischen hastig getippten Absätzen höre ich mitunter laute Anweisungen hinunter zum Platz: „Spiel doch nach vorn. Dort steht das Tor!“ Er zeigt die Richtung.  Peppi springt auch schon mal empört auf und ruft lauthals: „Dieser Schiedsrichter…“ So ist nun einmal sein Temperament.

 

Josef „Peppi“ Schmitt, der gebürtige Neu-Isenburger (der Vater gewann mit der Spielvereinigung 03 1956 die deutsche Amateur-Meisterschaft) aus Sprendlingen, hat seit dem Aus der Frankfurter Boulevard-Zeitung „Abendpost/Nachtausgabe“ (AN) im Dezember 1988 sein journalistisches Berufsleben als „Freier“ der Eintracht gewidmet. Der Vollprofi fiebert bei jedem Spiel zwar mit wie ein Fan, ist aber dennoch ein höchst objektiver Kritiker. Sein Credo: „Ich schreibe für die Leser.“  Der bestens vernetzte Eintracht-Insider und anerkannte Fußballexperte zählt den „Wiesbadener Kurier“ und die „Offenbach Post“ zu den treuesten Kunden.

 

Seit nunmehr 50 Jahren schreibt Peppi über die Eintracht, die im März 125 Jahre alt wurde. Zwei wahrhaft stolze Geschichtsdaten. Josef „Peppi“ Schmitt begann 1974, rechtzeitig zur Fußball-Weltmeisterschaft, als Volontär bei der AN seine Journalisten-Laufbahn. Er hat in dem folgenden halben Jahrhundert alle Triumphe der Eintracht vor Ort miterlebt, alle Fußballstars und Erfolgstrainer beruflich begleitet. Angefangen von Jürgen Grabowski und Bernd Hölzenbein, Dietrich Weise und Gyula Lorant.

 

Der leidenschaftliche Sportjournalist und – wie der Zufall so spielt – das „Wunder von Bern“ werden nun fast zeitgleich siebzig Jahre alt. Zwischen dem Viertel- und Halbfinale Deutschland gegen Jugoslawien (27. Juni 1954/2:0) und gegen Österreich (30. Juni 1954/6:1) kam Josef Schmitt (28. Juni 1954) zur Welt.

 

Happy Birthday, lieber Peppi, wünschen der Verein Frankfurter Sportpresse und ganz besonders Dein einstiger AN-Ressortleiter und Freelance-Kollege.

 

Hartmut Scherzer

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page