• rweitbrecht

Sportliche Reporterin aus Leidenschaft - Gabi Bock 65 Jahre alt

Gabi Bock Foto Hessischer Rundfunk

Gabi Bock kenne ich jetzt seit rund 30 Jahren. Und sie hat sich seitdem kaum verändert. Was an dieser Stelle mal als großes Lob zu verstehen ist. Die Figur rank und schlank und durchtrainiert wie in ihren Jugendjahren, als Gabi eine erfolgreiche Kunstturnerin war. Und Gabi macht auch heute noch regelmäßig Sport. Dass ihr Powerkurs gerade wegen der Coronakrise ausfällt, ist da besonders schade, ein Yogakurs bei Youtube ist eine willkommene Abwechslung. Aber es bleiben ja noch ihre beiden großen Hobbies Skifahren und Radfahren. Beides sehr gerne in Österreich, genauer in Kitzbühel. Daran können Gabi auch zwei schwere Stürze nicht hindern. Brüche und Schnittverletzungen bei einer Fahrradreise im vergangenen Jahr, ein Kreuzbandriss beim Skifahren vor ein paar Jahren – vergessen. Sport muss einfach sein.


Und ihre Enkelsöhne. Ihre Tochter Alessia, die seit einigen Jahren schon mit ihrer Familie in London lebt, hat Gabi im Januar zum dritten Mal zur Oma gemacht. Man erzählt sich, dass Gabi in ihren dritten Enkelsohn ganz besonders verliebt sei, weil er ihrer Tochter wie aus dem Gesicht geschnitten sei. Klar, dass die Oma häufiger nach London reist.


Bis zu den Olympischen Spielen in Peking 2008 war Gabi Bock Sportreporterin mit ganz viel Leidenschaft. Moderierte viele Sportsendungen im Hessischen Rundfunk. Seitdem ist ihre journalistische Heimat die Hessenschau geworden. Egal, ob als Reporterin oder in verantwortlicher Funktion in der Sendungsabwicklung. Gabi merkt man ihre Freude und Leidenschaft für ihren Beruf immer noch an. Im kommenden Januar naht ihre letzte Dienstwoche im HR. Und dann ab in den Ruhestand. Wobei das Wort RUHE wohl eher nicht zutreffen wird bei Gabi Bock.


Die Blumen und Pflanzen auf ihrer Terrasse, die sie jetzt schon hegt und pflegt, freuen sich aber auf jeden Fall. Und die Enkelsöhne nebst Tochter und Schwiegersohn in London sowieso. Fahrrad und Skier werden dann samt ihrem Lebensgefährten auch häufiger ins Auto gepackt - und ab geht es in die Berge. Denn der Sport wird bei Gabi immer dazu gehören. Und der Platz in der Sonne auf der heimischen Terrasse kann im Ruhestand auch viel häufiger genutzt werden. Denn mal auf der Liege in der Sonne liegen und nichts tun, man kann es kaum glauben, gehört auch zu ihren Hobbies. Ach, und eines habe ich noch ganz vergessen, die Frisur sitzt auch heute noch immer perfekt. Auch das ist als Lob zu verstehen.

Am Ostersamstag ist Gabi Bock, man glaubt es kaum, 65 Jahre alt geworden. Herzlichen Glückwunsch, Gabi!


Martina Knief

Logo-oS_VFS_Verein-Frankfurter-Sportpres
Verein Frankfurter Sportpresse

Der Verein Frankfurter Sportpresse (VFS) ist mit rund 360 Mitgliedern einer der größten von 21 Regionalvereinen innerhalb des Verbandes Deutscher Sportjournalisten (VDS). Journalisten aus dem Ballungsgebiet Frankfurt (u.A. Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurter Rundschau, Frankfurter Neue Presse, Hessischer Rundfunk), aber auch Pressesprecher der wichtigen Sportverbände in der Otto-Fleck-Schneise und Medienschaffende aus ganz Hessen (sowie einige ZDF-Redakteure aus Mainz) sind in dem Verein organisiert. Über uns...